Einheitliche Grundlagen mit standardisierten MES-Kennzahlen

Mit VDMA und PROXIA zu einheitlichen MES-Kennzahlen

Der DIN-Arbeitskreis der VDMA erarbeitet seit 2007 einen Vorschlag zur einheitlichen Definition von Kennzahlen aus den Bereichen Produktionssysteme, Qualitätsmanagement und Materialfluss. Die PROXIA Software AG ist Teil dieses Arbeitskreises im VDMA.

Um das Leistungsvermögen eines Unternehmens objektiv beurteilen zu können, muss es mit anderen Unternehmen derselben Kategorie  vergleichbar sein. Eines ist sicher: Fertigungsmanagementsysteme, dazu gehört auch das Manufacturing Execution Systems (MES), etablieren sich immer mehr  auf dem Markt, indem sie gegen begrenzte Ressourcen planen können und eine Überwachung des Fertigungsfortschritts in Echtzeit zulassen.

Global gesehen, gibt es unterschiedliche Trends. In den USA, zum Beispiel, werden die Kennzahlen eher verdichtet und monetär gehalten. Deutschland und insbesondere der VDMA ist in puncto konkrete formelbasierte Werte dieser Entwicklung voraus. Ist doch das Ziel Unternehmen national wie international vergleichbar zu machen. Defizite dahingehend liegen aber nicht im Inhalt oder der Technologie begründet. Vielmehr ist das willkürliche Ausschöpfen von Interpretationsspielräumen der Grund. Diese Manipulationsspielräume führen dazu, das eigene Unternehmen optimierter darstellen zu können.




MES-Kennzahlen nach
VDMA-Einheitsblatt 66412-1
und 66412-2 auf einen
Nenner gebracht

 

Veröffentlicht wurde bisher das VDMA-Einheitsblatt 66412-1 und 66412-2. Ersteres beinhaltet 22 maßgebliche MES-Kennzahlen für die diskrete Fertigung, einheitlich definiert. Im VDMA-Einheitsblatt 66412-2 wurde ein Kennzahlenwirkmodell für diese Kennzahlen ermittelt. Beide Blätter dienen als Grundlage für eine ISO-Norm, welche zur Zeit als Entwurf vorliegt. Das dritte Einheitsblatt beschäftigt sich mit der Herkunft der Zahlen für die diskreten MES-Kennzahlen und ist noch am Entstehen.

Zu erwarten ist, dass diese Kennzahlen sich als grundlegender Standard in der Praxis durchsetzen werden. Die Steakholder für MES werden gewonnen, was den Meinungsbildungsprozess mit Betriebsräten (Flexibilisierung der Arbeitszeiten) und die Traceability-Anforderungen an die fertigen Produkte deutlich beschleunigt. Dies sind die wichtigsten Wachstumstreiber für die zunehmende Anwendung von MES. 

Auszug aus den VDMA-Einheitsblatt 66412-1 „Manufacturing Execution Systems“

Qualitätsrate

Rüstgrad

Technischer Nutzgrad

Prozessgrad

Ausschussgrad

First Pass Yield (FPY)

Nacharbeitsquote

Maschinenfähigkeitsindex

Kritischer Maschinenfähigkeitsindex

Prozessfähigkeitsindex

Kritischer Prozessfähigkeitsindex

 

Als VDMA-Arbeitskreis-Mitglied stellen wir Ihnen jederzeit gerne Informationen zu aktuellen Entwicklungen bereit. Auch für Fragen rund um MES-Kennzahlen.



Weitere Infos zu VDMA-Aktivitäten

Infos auf USB-Stick


Fordern Sie weitere Informationen
zu unseren Produkten und Lösungen
per Post auf einem USB-Stick an.


Hier anfragen